09.03.2020

Rückhaltebecken droht überzulaufen

Einsatzkräfte aus den Ortsverbänden Siegburg und Dinslaken senken Pegel eines Rückhaltebeckens der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn AG unterhält an der ICE-Strecke in Siegburg (Isaac-Bürger-Straße) ein großes Regenrückhaltebecken, um im Falle von starken Niederschlägen die Gleisanlagen sowie die anliegenden Hauptverkehrsstraßen vor Überflutungen zu schützen.

Aufgrund der Witterungslage in den vergangenen Tagen drohte dieses Rückhaltebecken nun akut überzulaufen und gefährdete den Straßen- und Bahnverkehr.

Auf Anforderung des DB Notfallmanagers wurden wir daher mit der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen (FG WP) tätig, um den Pegel wieder nachhaltig zu senken. Zum Einsatz kam dabei unsere Hochleistungspumpe, die eine Förderleistung von bis zu 5.000 l/min hat. Zusätzlich wurden wir durch eine weitere Fachgruppe WP aus dem Ortsverband Dinslaken unterstützt, die ebenfalls eine Hochleistungspumpe mit einer Leistung bis zu 15.000 l/min in den Einsatz brachte.

Die Einsatzmaßnahmen endeten gegen Mitternacht - der Pegel wurde so weit gesenkt, dass es auch in den kommenden Tagen nicht zu einem Volllaufen des Rückhaltebeckens kommen kann. Danach musste zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft noch das gesamte Material gereinigt und getrocknet werden. Der Gesamteinsatz endete um 4:30 Uhr in der früh.

Insgesamt waren 33 Einsatzkräfte eingesetzt (22 Siegburg / 11 Dinslaken).


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: