05.02.2021

Pumparbeiten am Regenrückhaltebecken in Siegburg

In Siegburg droht erneut ein Regenrückhaltebecken der Deutschen Bahn an der ICE-Strecke Siegburg überzulaufen

In Folge der kontinuierlichen Niederschläge ist ein Regenrückhaltebecken der Deutschen Bahn AG in Siegburg so bedrohlich vollgelaufen, dass eine Entwässerung des Gleisbettes der ICE-Trasse nicht mehr uneingeschränkt möglich war und die nahegelegene Unterführung vollzulaufen drohte.

 

Mit einer weiteren Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen aus dem THW-Ortsverband Köln-Porz wurde das Regenrückhaltebecken auf Anforderung des DB-Notfallmanagements fast vollständig leer gepumpt, sodass angesichts der angesagten Witterungsbedingungen für die nächsten Tage wieder ausreichend Aufnahmekapazität zur Verfügung steht.

Die beiden Großpumpen der Fachgruppen WP haben eine Leistung von bis zu 5.000 Liter/Minute und liefen bis in die frühen Morgenstunden im Dauerbetrieb. In mehreren Schichten leiteten die eingesetzten Kräfte das entnommene Wasser kontrolliert in die Kanalisation ein.

 

Nach dem Rückbau des Materials an der Einsatzstelle am frühen Samstag Morgen musste dieses noch aufwändig gereinigt und wieder auf den Fahrzeugen verlastet werden. Der Einsatz endete für die insgesamt über 40 Einsatzkräfte am Nachmittag mit der vollständigen Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: